Nepomuk

Ab dem 01.09.2020 startet die neue Ausbildung an unserer Pflegeschule!

 

Was ist neu?

Die bisherigen Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden neu geregelt und zu einem neuen generalistischen Ausbildungsberuf zusammengefasst. 

Die neue Berufsbezeichnung lautet "Pflegefachfrau" bzw. "Pflegefachmann".

Die generalistische Pflegeausbildung vermittelt den Auszubildenden ein umfassendes pflegerisches Verständnis, das es ihnen ermöglicht, sich schnell in alle pflegerischen Versorgungsbereiche mit ihren unterschiedlichen Anforderungen einzuarbeiten.

Die Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – stationäre Akutpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege bei Menschen aller Altersstufen und Lebensphasen – tätig zu werden. Das führt zu mehr beruflicher Flexibilität in den verschiedenen Arbeitsbereichen. 

Die generalistische Pflegeausbildung erhöht die Attraktivität des Pflegeberufes.  

 

Unterschiedliche Wege - eine Ausbildung, ein Abschluss!

Die Ausbildung an der Pflegeschule erfolgt in Kooperation mit der Berufsbildenden Schule St. Elisabeth (Caritas). Zum 01.09.2020 wird die generalistische Pflegeausbildung zur "Pflegefachfrau" bzw. zum "Pflegefachmann" mir den Vertiefungseinsätzen in der "stationären Akutpflege" oder der "stationären oder ambulanten Langzeitpflege" angeboten.   

Die Auszubildenden mit dem Vertiefungsbereich stationäre Akutpflege schließen einen Ausbildungsvertrag mit dem Katholischen Krankenhaus Erfurt und sind in der praktischen Ausbildung überwiegend in den Kliniken des Krankenhauses eingesetzt.

Die Auszubildenden mit dem Vertiefungsbereich stationäre oder ambulante Langzeitpflege schließen mit einem kooperierenden Träger der praktischen Ausbildung (z.B. Altenheim oder ambulanter Pflegedienst) einen Ausbildungsvertrag und sind in der praktischen Ausbildung überwiegend in der Einrichtung des Trägers eingesetzt.

Die Auszubildenden absolvieren darüber hinaus Praktika in allen pflegerischen Versorgungsbereichen (stationäre und ambulante Einrichtungen) bei Menschen in allen Lebensphasen (Kinder, Erwachsene, alte Menschen).

Die schulische Ausbildung in der Pflegeschule erfolgt gemeinsam in einem einheitlichen Ausbildungscurriculum nach dem Thüringer Lehrplan für die generalistische Pflegeausbildung.  

 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung beginnt zum 01. September des jeweiligen Jahres und dauert drei Jahre. 

 

Ausbildungskonzept

Derzeit werden die konzeptionellen und curricularen Grundlagen für die neue Ausbildung erarbeitet.
Diese können erst vorgelegt werden, wenn der neue Thüringer Lehrplan vorliegt.

 

Abschluss

Am Ende der Ausbildung erfolgt eine staatliche Abschlussprüfung.

Die bestandene Abschlussprüfung ist Voraussetzung für die staatlich erteilte Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Pflegefachfrau" bzw. "Pflegefachmann".

 

Ausbildungsvergütung

Die Auszubildenden erhalten ein Ausbildungsentgelt entsprechend den Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR).

 

Weitere Informationen zur generalistischen Pflegeausbildung erhalten Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit.

 

Ihre Fragen beantwortet gern ...

Schulleiter

HerrBernhard Grotzke
(0361) 654-1094